Fotoausstellung im Naturparkzentrum Warin

Fotoausstellung im Naturparkzentrum gewährt exklusive Einblicke in einen Berufszweig, der nicht nur am Schweriner See vor großen Herausforderungen steht.

 

© Volker Janke
Dem Mueßer Fischer Andreas Kühl gehen nur noch selten begehrte Aale in die Reuse.

Die Zeiten in der Fischerei, sei es auf den Meeren, küstennah oder in Binnengewässern, haben sich gewendet. Ähnlich der Insektenwelt verzeichnet die Forschung dramatische Biomasse- und Artenverluste in den Gewässern. Was für die Insekten an Land angenommen wird, gilt auch für die Fischfauna unserer Seen und Meere. Diese Ökosysteme sind kaum noch intakt. Quoten, Abwrackprämien, Besatzmaßnahmen, Maschenweiten, Schonzeiten - die Liste der Reaktionen auf diese Entwicklungen ist lang.

Der Fotograf und Autor Holger Rüdel betitelte nicht zufällig sein bereits 2021 erschienenes Fotobuch „Zeitenwende - Die Fischer vom Holm in Schleswig an der Schlei“. Durch die Kraft exzellenter und bedeutungsgeladener Schwarz-Weiß-Fotografien gelang es Rüdel, einen schwindenden Berufsstand zu porträtieren, der jahrhundertelang unzählige Familien an einem Seitenarm der Ostsee ernährte.

Volker Janke ist Volkskundler am Freilichtmuseum Schwerin-Mueß. Er ließ sich von den Arbeiten seines Kollegen Holger Rüdel inspirieren, ging seinerseits als Fotograf mit den Mueßer Fischern auf Beutefang und erarbeitete die bildgewaltige Dokumentation des hiesigen Fischerhandwerks,

Wer hier einmal erleben durfte, wie der Mueßer Fischer Andreas Kühl erwartungsfroh zu seinen Netzen fährt, wer gerochen hat, wenn Räuchermeister Uli Marchewsky seine frisch gebrühten Aale in den Buchenrauch hängt, der kann mitreden, wenn es um einen schützenswerten Berufsstand und um regionale Identität geht. Die augenscheinliche Fischerromantik darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass es den Fischern schon lange nicht mehr gelingt, mit ihren Fängen den Betrieb aufrecht zu erhalten. Ein hoher Prozentsatz des begehrten Angebotes muss aus Fischzuchten oder Atlantikfängen zugekauft werden. Die Binnengewässer können den Bedarf an frischem Fisch längst nicht mehr befriedigen.

Besuchen Sie die Ausstellung, die bis 08.06.2024 im Naturparkzentrum Warin zu den regulären Öffnungszeiten gezeigt wird.